Einen Teil des Gepäcks deponiere ich in einem Eiscafé,
auf dem Rückweg von Japan nach Europa hole ich es wieder
ab. Die Hängematte gebe ich einem, der in die Schweiz fliegt,
mit. Von dort aus schickt er sie nach Hamburg.

Das Rad ohne Schwierigkeiten ins Flugzeug bekommen.
Im Flugzeug sitzt ein japanischer, buddhistischer Mönch neben
mir. Er war in Sri Lanka und fliegt zurück nach Japan.

Ich sitze in einem Sessel über dem chinesischen Meer und
trinke französisches Quellwasser.

Die Schlange zum Immigration Officer wird immer kürzer.
Jetzt sitzt er direkt vor mir. Er nimmt den Pass und stempelt
ein 60 Tage Visum hinein. Ich habe es geschafft, ohne Geld
einzureisen! - Einen anderen Reisenden lassen sie nicht
passieren! Er kann nicht genügend Geld vorweisen.

Nach 356 Reisetagen in JAPAN, auf der Insel Honshu, im Land
der aufgehenden Sonne, angekommen!

Mit dem Mönch aus dem Flugzeug, Shigeki, zu einem Tempel
beim Narita Flughafen gegangen.








next

back